Warum Testen

Für alle, die mit der Entwicklung von Software Erfahrung haben, ist das ohnehin keine ernste Frage, sondern einfach ein bekanntermaßen notwendiger Schritt auf dem Weg zur Freigabe für den produktiven Einsatz einer Software.

Der Hauptgrund ist, dass Programme (im weitesten Sinne, dazu zählen auch Scripts, Jobs, Parameter etc.) von Menschen entwickelt werden, und kein Mensch ist perfekt, alle machen Fehler, manche mehr, manche weniger.

Die Auswirkungen der Fehler sind dabei recht unterschiedlich; wenn auf einer Rechnung ein falscher Betrag steht, ist das peinlich, kann aber in der Regel auch noch nachträglich in Ordnung gebracht werden. Wenn eine computergesteuerte Schienenweiche so gestellt werden kann, dass zwei Züge aufeinanderprallen, kostet dass wahrscheinlich etliche Menschenleben.

Die Frage ist jedenfalls nicht, ob man testen muss, sondern wann man damit beginnt und wer dazu beauftragt wird.

Zum wann: je früher desto besser; wer bereits Fehler im Design durch geeignete Testfälle erkennt und in dieser Phase bereinigen kann, spart sich bei der Umsetzung Zeit und Kosten.

Zum wer: möglichst nicht diejenigen, welche die Software entwickelt haben, da besteht eine zu hohe Gefahr der sogenannten „Betriebsblindheit“.